Kornkreise

 

News & Termine

 

Projekte

 

Texte

 

Über die FGK

 

Forum

 

Links

 

Archiv

Texte
 

 
ACHTUNG! Diese Seiten sind nicht mehr aktuell.
Die FGK betreibt jetzt ein Weblog unter http://www.fgk.org/

Aus dem Netz gefischt (12. Februar 2005)

Das Tiefkühlhähnchen in der Matrix

Auch unerklärliche Phänomene scheinen die nasskalte und ungemütliche Jahreszeit nicht zu mögen. Viele der einschlägigen Internetseiten konzentrierten sich in den letzten Monaten vor allem auf Umweltthemen: Wissenschaftler mahnen, dass der „Point of no Return“ bald erreicht sein wird, wenn wir nicht endlich damit aufhören, die Atmosphäre mit Kohlendioxid anzureichern. Beruhigend, dass unsere Regierung schon vor langer Zeit verboten hat, Feuerchen im Garten anzuzünden. Da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen und wir können optimistisch in die Zukunft blicken.

Auch die schreckliche Tsunami-Katastrophe beherrschte eine Weile die Internetseiten. Als Geologe weiß ich, dass sie nicht auf böse Mächte zurückzuführen ist, sondern Teil eines seit dem Bestehen der Erde permanent wirkenden Zyklus darstellt, der dafür sorgt, dass Altes vergeht und Neues entsteht. Solche Katastrophen geschahen und geschehen immer wieder – auch wenn dies kein großer Trost für die Hinterbliebenen sein mag. Wir können, so zynisch dies klingt, froh sein, wenn wir in den kommenden Jahrhunderten nicht irgendwann mal wieder von einem Meteoriten getroffen werden, der in Null-Komma-Nichts die gesamte Menschheit ausrottet.

Inzwischen stößt man wieder häufiger auf merkwürdige Phänomene im Internet: Sogar der sonst vor allem auf seriöse politische Meldungen und uninteressantes Promi-Klatsch-Gefasel fokussierte Nachrichtenservice von YAHOO berichtete vor etwa einer Woche ausführlich darüber, dass in Australien über einer eng begrenzten Region seit kurzem immer wieder Tiefkühlhähnchen vom Himmel fallen und dabei nicht unerhebliche Schäden an Gebäuden anrichten.

Ich halte diese Nachricht insofern für bemerkenswert, als sie sich mit vielen Berichten von Charles Forth deckt, der in seinem „Buch der Verdammten“ zahlreiche ähnliche Vorkommnisse schildert, die sich seit Jahrhunderten überall auf der Welt immer wieder zutragen. Erinnern wir uns nur an die in den Jahren 2000/2001 vom südeuropäischen Himmel regnenden Eisbrocken, deren Herkunft nicht geklärt werden konnte. Zu den „himmlischen Bescherungen“ zählten in der Vergangenheit nicht selten solch merkwürdige Objekte wie Frösche, Fische, Hosenknöpfe, Münzen, Steine, Schnecken und Fleischbrocken. Warum nicht diesmal Tiefkühlhähnchen!

Ich halte es für sinnlos, nach einer abgesicherten, wissenschaftlichen Erklärung zu suchen: Entweder hat sich kurzzeitig, um bei den Hähnchen zu bleiben, ein Raum-Zeit-Tunnel zwischen dem Luftraum über dem betroffenen Gebiet und dem zentralen Tiefkühllager von Aldi aufgetan, oder die Welt ist wirklich, wie einige behaupten, eine Matrix, und der Programmierer hat in diesem Falle gepennt. Damit wären dann auch alle anderen, geheimnisvollen Phänomene erklärt:
Zum Beispiel auch, dass jetzt über Paris die legendären, schwarzen Dreieck-Ufos gesichtet wurden. Mal gespannt, was uns im Jahre 2005 noch alles erwartet. Ich bleib’ dran!

Herzlichst: Kurt Diedrich

 

 

© 26. May 2018 FGK e.V. | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis