Kornkreise

 

News & Termine

 

Projekte

 

Texte

 

Über die FGK

 

Forum

 

Links

 

Archiv

Texte
 

 
ACHTUNG! Diese Seiten sind nicht mehr aktuell.
Die FGK betreibt jetzt ein Weblog unter http://www.fgk.org/

Im Netz gefischt / 16.8.2004

Alles Aberglaube oder was?

Ich habe den Eindruck, dass das öffentliche Interesse an naturwissenschaftlichen Themen immer mehr nachlässt: Unser "Zentralgestirn" konnte im vergangenen Juli mit einen der größten Sonnenflecke aufwarten, den es seit langer Zeit gab. Der Sonnenfleck war so groß, dass ich ihn mit bloßem Auge (und natürlich mit meiner Schutzbrille, die seit der berüchtigten Sonnenfinsternis nutzlos herum lag) erkennen konnte. Das kommt wirklich selten vor.
Zugegeben: Es mag sein, dass ich zum falschen Zeitpunkt die falsche Sendung im Fernsehen sah oder im Radio hörte oder in der falschen Zeitung blätterte - aber es stimmt mich schon nachdenklich, dass ich nur durch die Web-Seite www.spaceweather.com überhaupt davon erfahren habe.

Wenn schon die für jeden sichtbaren Sonnenflecke auf so wenig Interesse stoßen: wen wundert's dann noch, dass vereinzelt auftretende und hinter Hügeln versteckte Kornkreise für die Medien (von den Regionalblättchen der betroffenen Gebiete einmal abgesehen) schon lange nicht mehr existieren? Vielleicht nicht zuletzt, weil ein materialistisch orientiertes Publikum, das mit dem Herunterladen von Handy-Klingeltönen schon mehr als genug zu tun hat, eher geneigt ist, die eingängigen und beruhigenden Hypothesen von Skeptiker-Gruppen zu honorieren, als sich über die Augenzeugenberichte irgendwelcher "Esoteriker" den Kopf zu zerbrechen? Symptomatisch dafür erscheint mir die Tatsache, dass eine bekannte Nachrichtenagentur der Skeptiker-Vereinigung GWUP die Chance bot, das Thema "UFOs" in einer aktuellen Pressemitteilung mit der Angst vor dem "Freitag dem Dreizehnten" über einen Kamm zu scheren und unter der Rubrik "Aberglaube" abzubuchen.

Ist es auch Aberglaube, dass sich seit einigen Jahren in Nordamerika immer wieder Tausende von Zugvögeln verirren und spurlos verschwinden? Wohl kaum: Auf der Seite "earthfiles.com" wird von 29000 Pelikanen berichtet, die sich in diesem Sommer in Nord-Dakota buchstäblich in Luft auflösten. Es wird vermutet, dass eine Veränderung des irdischen Magnetfeldes für den Irrflug der Tiere, die sich an diesem Feld orientieren, verantwortlich ist.

Das irdische Magnetfeld hat, sofern diese Nachricht wirklich zutrifft, im Bereich des Südatlantiks bereits um 30 Prozent abgenommen. Leider fand ich dazu keine Angabe, in welchem Zeitraum dies geschehen ist. Das gesamte, durchschnittliche Magnetfeld der Erde, so der Bericht weiter, hat sich in den letzten 100 Jahren insgesamt um 10 bis 15 Prozent abgeschwächt. Solch ein Vorgang hat sich vor etwa 780 000 Jahren zum letzten mal ereignet und könnte auf eine "baldige" Umpolung des irdischen Magnetfeldes hindeuten. Solch ein umgepoltes Magnetfeld (magnetischer Nordpol wird zum magnetischen Südpol und umgekehrt) stellt für den Menschen keine Bedrohung dar - wohl aber die Tatsache, dass in der Zeit vor dem Polwechsel das irdische Magnetfeld vorübergehend ganz verschwindet. Dadurch ist das Leben auf der Erde in hohem Maße unterschiedlichen, gefährlichen Strahlungseinflüssen aus dem Weltraum ausgesetzt. Aber wann dies genau geschehen wird, kann niemand vorhersagen.

Bevor ich's vergesse: Nichts für empfindsame Gemüter sind die aktuellen und detaillierten Fotos über eine am siebten August dieses Jahres in Anderson, Kalifornien entdeckte Viehverstümmelung, die ebenfalls unter "earthfiles.com" zu finden sind. Aus dem bedauernswerten Kalb, in dessen Körper sich kein einziger Tropfen Blut mehr befand, wurden, nach bekanntem Muster, mit chirurgisch bisher nicht erreichter Präzision verschiedene Körperteile und Innereien entfernt.

Sind die Fotos gefälscht; ist die Geschichte am Ende gar erstunken und erlogen? Oder ist das arme Rindvieh dem Ritual einer abergläubischen, wahnsinnigen Sekte zum Opfer gefallen? Wenn ja, dann läge die GWUP zumindest bei diesem Fall ja noch nicht mal so sehr daneben. Aber warum werden die Fachleute nicht müde, andauernd zu beteuern, dass es mit der heute zur Verfügung stehenden Technik nicht möglich wäre, ein Tier auf diese Weise zuzurichten? Diese Frage kann ich nicht beantworten, aber ich kann noch mehr Fragen stellen. Zum Beispiel, warum im Dorf Canneto in Sizilien zu Anfang dieses Jahres andauernd Gegenstände ohne Grund zu brennen begannen und auch darüber nur sehr spärlich berichtet wurde. Doch davon mehr beim nächsten mal.

Kurt Diedrich

 

 

© 16. Oct 2018 FGK e.V. | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis