Kornkreise

 

News & Termine

 

Projekte

 

Texte

 

Über die FGK

 

Forum

 

Links

 

Archiv

Kornkreise
 

 
ACHTUNG! Diese Seiten sind nicht mehr aktuell.
Die FGK betreibt jetzt ein Weblog unter http://www.fgk.org/

Kornkreise in 2004

 

18.8.2004: Update der Kreise in Wylatowo

Waldemar Czarnetzki hat zusammen mit einem polnischen Kollegen (vom raportX-Team) an einigen stehenden Pflanzen am Rand der niedergelegten Kreise auffällige Verfärbungen, die nach einer Verbrennung/Verbrühung aussahen entdeckt.


Am 27. Juni wurden erstmals Kornkreise bei Bramsche, in der Nähe von Osnabrück/Niedersachsen, gemeldet.

Am 6. Juli erreichte uns ein Kurzbericht über die Formation. Ein Kreis mit Durchmesser von ca. 15 m mit einem Außenring, ca. 1,50 m Breite wurde dort in einem Weizenfeld gesichtet. Am äußeren Ring befindet sich in westl. Richtung ein Halbkreis (ca. 3 m). Das Getreide liegt entgegengesetzt des Uhrzeigersinns in Bodennähe. An einigen Getreidehalmen sind geplatzte Wachstumsknoten festzustellen. Der Bauer möchte nicht, dass das Feld betreten wird.

Zu sehen sind die Kreise an der Osnabrücker Landstraße zwischen Bramsche und Wallenhorst, ca. 500 m nach der Polizeidienststelle gegenüber der Tierklinik Grußendorf.

Kalkriese, der historische Platz der Varusschlacht, wo im Jahre 9. n. Chr. die Gemanen unter Führung von Arminius dem Cherusker ein römisches Heer vernichtend geschlagen haben sollen, liegt nicht weit entfernt.


2. Juli 2004:

Unweit von Aachen, in der Nähe der deutsch / holländisch / belgischen Grenze gibt es zwei zumindest optisch sehr schöne Formationen.


Juni / Juli 2004:

Formation in Köln Esch Fälschung

ebenso die zweite Formation 2 Wochen später


12.5.2004:

Foto:
Anja Volb (FGK)

  

Die 4. Raps-Formation wurde am 4. Mai 2004 bei Massenbachhausen/Sinsheim (Baden-Württemberg) entdeckt. Sie ist von der Straße aus, die von Berwangen nach Massenbachhausen führt, einsehbar.

Der Dauerregen in den zurückliegenden Tagen, ließ erst jetzt eine Erstbegehung des Rapsfeldes zu. Die Kreis-Formation besteht aus einem Außenring mit einem Durchmesser von 45 m und einem Innenkreis von 11 m Durchmesser, der allerdings nicht direkt im Zentrum des Außenrings liegt. Das schlechte Wetter war sicher für den ersten Gesamteindruck mitverantwortlich, denn die Formation zeigte sich in einem nicht besonders guten Zustand.

Untersuchung der Kornkreis Formation Massenbachhausen von Anja Volb


7.5.2004:

Zeichnung:
Jan Schwochow (ic)

  

Die erste deutsche Rapsformation wurde in Rheinland-Pfalz am 28.4.2004 entdeckt. Die Formation hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der sog. "Krallen"-Formation von Ende Juni 1999 in Burghasungen bei Zierenberg. Der Feldbesitzer erstattete in der Zwischenzeit Anzeige gegen Unbekannt.

Zwei weitere Kornkreissichtungen gab es am 2.5.2004 auf der Insel Rügen. Beide Formationen bestehen aus einzelnen Kreisen. Zum einen eine Zweiergruppe aus gleichgroßen und zum anderen eine Vierergruppe mit einem größeren und drei kleineren Kreisen.

Laut Angaben des i(c, der diese Rapskreise auf seiner Homepage und im Celtix-Forum meldete, soll es sich bei allen drei Formationen um Menschenwerk handeln.


März 2004:

Graskreise in der Nähe von 69234 Dielheim, Ortsteil Oberhof, Baden-Württemberg

 

 

© 18. Feb 2018 FGK e.V. | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis