Kornkreise

 

News & Termine

 

Projekte

 

Texte

 

Über die FGK

 

Forum

 

Links

 

Archiv

Kornkreise
 

 
ACHTUNG! Diese Seiten sind nicht mehr aktuell.
Die FGK betreibt jetzt ein Weblog unter http://www.fgk.org/

Ponte Valleceppi

Provinz Perugia, Umbrien, Italien
Gemeldet am 14.05.2005
Gerste
10 km östlich von Perugia

Ein Bericht der italienischen Organisation "Space Freedom":
Dieses Schreiben richten wir an alle Forscher, Wissenschaftler und Studierende, die sich der Erforschung des komplexen Phänomens der "Kornkreise" widmen. Einerseits mit dem Ansinnen einen weiteren Beitrag zur Vertiefung des Phänomens zu leisten, andererseits wenn möglich Antworten auf das zu finden, was sich vor einigen Tagen in der zweiten Maiwoche 2005 am Stadtrand von Perugia ereignete.

„Corriere dell’ Umbria“.....
Bericht eines Architekturstudios, dass in der Altstadt von Perugia seinen Sitz hat:
"Im Rahmen unserer Tätigkeit haben wir in den ersten Monaten dieses Jahres den Auftrag zur Projektierung einer Wohnanlage in der Nähe von Perugia erhalten. Da das Gelände eine ausgeprägte Neigung hat, war es architektonisch notwendig auf dem Hügel in Abgrenzung des Hanges die beiden Wohntürme zu planen.
Als Anhänger des Geheimnisvollen wollten wir die Anlage den „Herren der Ringe“ widmen, wie auch jenen Wesenheiten, die uns für das Phänomen der Kornkreise begeistern.
In der Umsetzung des Bauprojektes wurden 2 Türme mit je 3 Einheiten geplant, die auf der Vorderseite in der Höhe von 15 m mit „Landschaftszeichen“ mit einem Durchmesser von 2 m, wie wir sie aus vergangenen Kornkreisfeldern kennen, versehen.
Wir gaben dem Komplex den Namen „Residenz – Die Kornkreise“.
Bis dahin war eigentlich nichts außergewöhnliches geschehen.
Am 11. Mai haben wir den ersten Part des Projektes den Ämtern zur Genehmigung vorgelegt, um in der Folge den zweiten nachzureichen.
Mit einem gewissen Erstaunen entnahmen wir am Samstag, 14. Mai, der Presse, dass am Vortag in einem Kornfeld (Gerste) einige 100 m von dem Projekt entfernt ein solches Phänomen gesichtet wurde. Ein Ort, in dem bis dato nichts ähnliches zu verzeichnen war.
Man kann sich die Überraschung des Architekten und der Projektanten kaum vorstellen. Wir haben gleich einige Ähren innerhalb und außerhalb der Formationen analysiert und fotografiert.
Wie sie aus den beiliegenden Bildern entnehmen können, zeigen die Ähren eine ausgeprägte Verlängerung und Knicke bei den Halmknoten, gleich den Veränderungen bei ähnlich dokumentierten Erscheinungen in der Vergangenheit.
Erst am Freitag den 20. Mai erhielten wir eine Luftbild-Aufnahme, die am Freitag den 13. Mai angefertigt wurde.
Das Bild, wenn auch ein wenig verschwommen, zeigt, wenn es sich nicht um ein Wetterphänomen oder einen Scherz von Witzbolden handelt, den Charakter einer unbekannten Schrift in irgendeiner Sprache.
Zugegebenermaßen haben wir uns dabei einige Fragen gestellt.
- Einreichung des ersten Projektes am 13. Mai.
- Bericht in der Tageszeitung vom 14. Mai
- Die Nähe zum Wohnort des Architekten.
Über das Geschehene und die zeitliche Abfolge haben wir keine logische Erklärung und allein auf den Zufall zu verweisen reicht uns nicht aus.
Da wir weder auf einen „Knüller“, noch auf einen „Werbegag“ aus sind, setzten wir auf Euer Verständnis, wenn wir für den Moment anonym bleiben wollen.
Falls sie, aus welchen Gründen auch immer, mit uns in Verbindung treten wollen, so können Sie und unter folgender E-mail-Adresse, ausschließlich auf italienisch, erreichen."
LIDARNO2005@hotmail.it

Wir bedanken uns bei den Kornkreisfreunden von "Space Freedom" für Informationen und Bilder.

Mehr Informationen auf der Webseite:
http://www.margheritacampaniolo.it/crop05/lidarno.htm
Seltsame Muster in den Feldern unbekannter Herkunft oder Menschenwerk?

 

 

© 17. Aug 2018 FGK e.V. | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis